Was passiert da…?


Aus der Quantenphysik

Der Quantenphysiker Max Planck hat vor über 80 Jahren gesagt: „Es gibt keine Materie, nur einen hinter Allem wirkenden intelligenten Geist.“
Das immer noch gängige Welt- und Wissenschaftsbild ist materieller Natur. So betrachtet auch der weitaus größte Teil der Medizin den kranken Menschen lediglich als einen reparaturbedürftigen, materiellen Körper.

Die Physik – als die Mutter der Naturwissenschaften – musste jedoch das materielle Paradigma aufgeben, weil es immer mehr und nicht mehr zu ignorierende Forschungsergebnisse gibt, die sich nicht im Sinne der klassischen Physik materiell und mechanisch erklären lassen.
Um die Natur der Materie zu erforschen, begann man sie aufzuspalten – von den Molekülen, über die Atome bis letztlich zu den subatomaren Teilchen. Man dachte, die Grundbausteine des Universums gefunden zu haben. Versucht man nun herauszufinden, woraus die subatomaren Teilchen bestehen und geht noch eine Ebene der Materiespaltung tiefer, dann löst sich alle Materie auf und es bleibt nur noch eine Art „leerer“ Raum zurück, der mit unendlich vielen Informationen in Form gleichlaufender Wellenfunktionen angefüllt ist.

In diesem „Raum“ – Quantenfeld genannt – sind alle im Universum existierenden Informationen virtuell, raum- und zeitlos enthalten. Materie, Gestalt und Form entstehen, wenn zwei Wellen aufeinandertreffen und ihre Information quasi zu einer erfahrbaren Erscheinungsform in Raum und Zeit „gerinnt“. So kann z.B. ein Gedanke als Wellenfunktion mit einer noch nicht realisierten Welle im Quantenfeld kollidieren, wodurch diese Information „gerinnt“ und sich in Raum und Zeit manifestiert.
Information im Quantenfeld kann man wortwörtlich als In-formation verstehen: Sie bringt eine noch nicht manifestierte Information aus dem Quantenmeer aller Möglichkeiten in Form und Gestalt.

Jeder Mensch ist in diesem Sinne eine Summe manifestierter Informationen. Auch Gedanken, vor allem tiefsitzende Überzeugungen und Glaubenssätze sind manifestierte Informationen, die aus dem Meer der Möglichkeiten entweder immer wieder schon bekanntes Altes (wie z.B. den physischen Körper, ein Leiden, eine Krankheit) oder Neues (eine neue Einstellung, einen Heilungsprozess, ein gesünderes Organ) hervorbringen. Auf diesem Hintergrund kann man lernen, krankmachende innere Bilder und Überzeugungen weitestgehend durch Bewusstwerden zu entkräften und stattdessen neue, heilsame Informationen zuzulassen.

Die “Gabe” sich selbst zu heilen, steckt in jedem Menschen. Jeder kennt den Effekt, dass man automatisch die Hand auf eine schmerzende Stelle legt. Besonders wenn das eigene Kind eine schmerzende Stelle hat, legt man die Hand darauf. Aha… so ganz ohne Grund macht man das doch eigentlich nicht, oder?

Wenn man jetzt den nächsten Schritt kennt, kommen wir an unser Ziel.

Dabei heilen wir nicht wirklich selbst. Wir stossen diesen Prozess bei uns oder einer anderen Person lediglich an, es erfolgt nur eine Reaktion auf den Impuls, den wir anregen. Heilung passiert durch die Quantenenergie, nicht durch den Behandler. Krankheit oder Probleme allgemein sind in der Regel ein aus der Harmonie, der Synchronisation geratenes System, dessen Schwingungen gegensätzlich verlaufen. Synchronisiert man dieses System wieder, setzt sich ein Heilungsprozess in Gang. Manchmal geschieht eine Veränderung sofort, manchmal kann es Stunden oder Tage dauern, bis sie sichtbar wird.

Im Moment des reinen Bewusstseins, schaffen wir eine Verbindung zur Matrix,

zum Ort der Blaupause oder ganz einfach zum Idealzustand (wie auch immer man es nennen möchte). In diesem Moment „geschieht“ die Veränderung, man aktiviert sie nicht bewusst und hat keinen wirklichen Einfluss auf das Ergebnis. Vertrauen ist angesagt. Im 2pm-Prozess gibt man die Intention/den Wunsch auf den Weg und lässt es sozusagen passieren. Meine Schulterschmerzen und mein Tennisarm sind damals während der Ausbildung verschwunden und bis heute nicht wieder erschienen. Wer mit ständigen Schmerzen leben muss, kann sicher gut nachvollziehen wie positiv das für mich war.

Diese Erklärung des Quantenbewusstseins finde ich wirklich hervorragend. Ideal für diejenigen, die eine physikalische Erklärung dafür brauchen!

Quantum Entrainment® Demonstration von Frank Kinslow

 

Dr. Richard Bartlett bei der Vorstellung der Matrix Energetics Methode® (Englisch)

 

Das Wunderbare für jeden Teilnehmer des Seminars ist die hohe “Heilungsquote”. Jeder hilft jedem und alle profitieren davon. Geht es noch besser?

Wichtige Info: Leider ist es sehr in Mode gekommen, dass sich Seminaranbieter Begriffe oder Methoden schützen lassen. Ich möchte das nicht verurteilen, schließlich bin ich auch Kaufmann. Aber grundsätzlich sind wir alle lediglich Überbringer von Methoden, die auf ähnlichen Prinzipien beruhen. Das Ego ist hier völlig falsch am Platz. Dr. Frank Kinslow hat die Quantum Entrainment® und das EU-Gefühl® bekannt gemacht, Richard Bartlett Matrix Energetics®, Gabriele Eckert die CQM® (Chinesische Quantum Methode). Dazu gibt es viele andere Anbieter, die sich irgendwas mit Quanten oder Quantum beim Patentamt schützen liessen. Ich respektiere das und hoffe, dass ich auf diesen Seiten gegen keine geschützten Begriffe verstossen habe. Letztendlich geht es aber (hoffentlich) uns allen darum, anderen Menschen zu helfen und jedem die Chance zu geben sich weiter zu entwickeln. Meine größte Achtung hat Dr. Kam Yuen mit seiner revolutionären Yuen-MethodeTM, die mich jedes Mal in Erstaunen versetzt, wenn ich sie anwende. Lernen Sie und tragen Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten zum Wohle aller in die Öffentlichkeit.