Quantenheilung bei Tieren


 

Ganz wichtig finde ich als Tierliebhaber die Möglichkeit auch Tieren mit Quantenheilung helfen zu können. Ideales Beispiel ist hier unser Krümel, ein etwa 12jähriger Yorkshire, den wir 2012 aus einer Tötungsstation Nähe Barcelona gerettet haben. Krümel kam am 18.08.12 (oberes Bild) in einem sehr schlimmen Zustand bei uns an. Neben anderen Leiden, hatte er auch eine schlimme, chronische Bindehautentzündung. Die Tierärztin machte uns keine grosse Hoffnung, dass wir das jemals eine Besserung erwarten können und wir regelmässig Augentropfen geben müssen. Nun war es leider so, dass Krümel niemand mit einem Medikament an sich heranliess und sogar nach uns schnappte. Also nicht das Naheliegende tun und ihn mit der 2pm behandeln? Das tat ich denn auch insgesamt 3 Mal an 3 Tagen und nach nur 4 Tagen waren seine Augen fast völlig „normal“. Bis heute hat er keine Probleme mi

t seinen Augen und auch die anderen Wehwehchen bekamen wir in den Griff. In manchen Seminaren fiel immer mal das Wort „Placeboeffekt“, wenn ein Problem schnell aufgelöst wurde und dem so mancher ausgesetzt zu sein scheint, wenn er behandelt wurde. Ich denke, dass ein Tier dem logischerweise nicht unterliegt und sehr deutlich macht, was „dahintersteckt“.  Viele Teilnehmer haben bei Pferden sehr gute Erfahrungen gemacht. Haben Sie ein Tier dem Sie helfen möchten? Dann melden Sie sich für das nächste Seminar an.

Quantenheilung bei Tieren

Krümel bei Ankunft

Quantenheilung bei Tieren

Krümel nach 4 Tagen